Geothermie - von Vision bis Praxis

Erdwärme ist die im Erdinneren gespeicherte Wärme. 99% des Erdballs ist heißer als 1.000°C. Die nutzbare, mit heutiger Tiefbohrtechnik erschließbare, Energiereserve wird weltweit auf das rund 30-fache sämtlicher fossiler Reserven geschätzt.

Für die hydrothermale Geothermie werden in großen Tiefen natürlich vorkommende Thermalwasservorräte, sogenannte "Heißwasser-Aquifere" (wasserführende Schichten) angezapft.

Heißes Wasser aus der Tiefe wird mit einem konstanten Volumenstrom gefördert. Das komprimierte Arbeitsmittel strömt als trockener Dampf durch die Turbine. Die entstehende mechanische Energie über einen Generator in elektrische Energie umgewandelt. Das Thermalwasser wird, nachdem es seine Wärme abgegeben hat, in die Tiefe zurückgepumpt.

zurück